Image12 Image14 Image16 Image17 Image20 Image23 Image24 Image25
 

Letzte Einsätze

Wahlplakatt droht zu fall...
Datum: 13.09.2017 um 21:29 Uhr
Ort: Messestraße
Großer Ast auf Gehweg
Datum: 13.09.2017 um 21:12 Uhr
Ort: Ernst-Barlach-Str.
- Zur Einsatzliste -

Im Blickpunkt

2015 in Bildern

Mitglieder Login

 

Rauchmelder

rauchmelderJedes Jahr rücken unsere Kameraden zu weit mehr als 50 Einsätzen aus, in denen aufmerksame Bürger die Feuerwehr alarmieren, weil sie das Piepen eines Rauchmelders hören. In einigen Fällen führt ein technischer Defekt zur Auslösung des akustischen Alarms des Melders. In der Masse der Einsätze erkennen die Lebensretter jedoch einen Entstehungsbrand durch den entstehenden Rauch. Am häufigsten lassen fahrlässig handelnde Bewohner Essen im Ofen oder auf dem Herd anbrennen. Im ersten Moment hört sich dies nicht sonderlich gefährlich an und man fragt sich wozu dann die Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn zur Einsatzstelle eilt. Jedoch ist der entstehende Rauch durch angebranntes Essen alles andere als ungefährlich. Er sorgt nicht nur für fürchterlichen Gestank im gesamten Gebäude, sondern stellt tatsächlich eine hohe Gesundheitsgefahr für Menschen dar. Nach unserer eigenen Einschätzung konnten allein schon im Jahr 2012 viele, zum Beispiel schlafende, Menschen aus ihrer verqualmten Wohnung gerettet werden und eine Brandausbreitung verhindert werden. Und das nur, weil Rauchwarnmelder die Mieter und Nachbarn frühzeitig gewarnt haben.

Gerade in der Schlafphase stellt eine schleichende Brand- und Rauchausweitung für den Menschen eine besondere Gefahr dar. Ohne die elektrischen Lebensretter würden Bürger Rauch in ihrer Wohnung viel zu spät bemerken. Ein Aufschrecken aus dem Schlaf, eine Portion Panik und drei bis vier Tiefe Atemzüge reichen dann schon aus, um das Bewusstsein zu verlieren. 

Auch wenn Rauchmelder uns Jahr für Jahr viele schlaflose Nächte bereiten, so sind wir uns als Feuerwehr über die Notwendigkeit dieser Geräte dennoch bewusst. Für einen Bewohner der Rostocker Wollenweberstraße kam diese Erkenntnis leider zu spät. Im Januar 2010, nur wenige Tage nach der Rauchmelder-Pflicht in Mietwohnungen, kam es in seiner Wohnung zu einem Schwelbrand. Der Mieter schlief. Als Nachbarn den Rauch bemerkten, der bereits durch die Wohnungstür in den Hausflur drang, war es für den Mann bereits zu spät. Als die Feuerwehr bei dem Haus eintraf und die Tür aufbrach, hatte sich das Feuer bereits auf das gesamte Sofa ausgebreitet. Der Mieter konnte nur noch tot geborgen werden.

Jährlich sterben in Deutschland rund 500 Menschen durch die Folgen eines Brandes und etwa 5.000 Menschen erleiden bleibende Schäden.

Sollten Sie noch keine Lebensretter in ihrer Wohnung installiert haben, halten Sie umgehend Rücksprache mit Ihrem Vermieter oder rüsten Sie selbst nach! Lassen Sie ihre bereits installierten Melder regelmäßig warten und tauschen die Batterien, denn wir sind uns sicher:

 

Rauchmelder retten Leben!

 

Wie Installiere ich Rauchmelder richtig? 

weitere Informationen: Rauchmelder = Lebensretter

 

 
 
 
 
 

Copyright 2012 Freiwillige Feuerwehr Rostock Stadt-Mitte | Alle Rechte vorbehalten.